Wasser

Aktualisiert: 8. Jan.

Wissenswertes über Wasser


Die Qualität des Teeaufgusses wird maßgeblich durch die Wasserqualität beeinflusst. Die englische Königin und auch die Tea-Taster nehmen auf allen Reisen Wasser mit, damit der Tee immer das gleiche Ergebnis bringt.Der chinesische Dichter Lu Jü hielt das Quellwasser für die Teezubereitung am besten geeignet. Heute nehmen die meisten Teetrinker Leitungswasser. Obwohl wir davon ausgehen können, dass die Leitungswasser Qualität in Deutschland allgemein sehr gut ist, gibt es erhebliche Unterschiede im Härtegrad. Entgegen weit verbreiteter Meinung schadet aber hohe Wasserhärte der Gesundheit nicht. Die im Wasser enthaltenen Elemente Calcium und Magnesium sind sogar lebenswichtig.


Die Wasserhärte ist eine Messzahl für den Salzgehalt (Calciumsalze, Magnesiumsalze, etc.) des Wassers. Man unterscheidet die Carbonat­härte und die Nichtcarbonathärte: Die Carbonathärte wird durch die Calcium- und Magnesium Hydrogencarbonatsalze (Kalkstein) verursacht. Die Nichtcarbonathärte wird durch die Salze der Salpetersäure, der Schwefelsäure und durch die Halogen-Salze verursacht.

Gemessen wird die Härte in deutschen Härtegraden (°dH).





11 Ansichten0 Kommentare