WAS IST FIRST FLUSH ?

Es kann einschüchternd wirken, wenn man einen Teeladen betritt und die unzähligen Teesorten, Klassifizierungen und Beschreibungen sieht. Wer hätte gedacht, dass es so viele gibt? Wenn Sie sich erst einmal mit der grundlegenden Tee- Sprache vertraut gemacht haben, werden Sie in der Lage sein, die Bedeutung der einzelnen Klassifizierungen zu entschlüsseln. In der Welt der Premium-Tees ist das Verständnis des Flush ein guter Anfang.



First Flush oder Spring Flush ist die allererste Ernte des Erntejahres für Hochgebirgstee. Die Darjeeling-First-Flush-Ernte beginnt bereits im Februar und dauert bis Ende April. Gepflückt werden die jüngsten zwei Blätter und eine Knospe ( Two leaves and a bud) . Diese frühen Frühlingsblätter ergeben die beste Tasse Darjeeling-Tee mit ihrem süßen Aroma und dem lang anhaltenden Nachgeschmack, was dem Darjeeling-Tee den Beinamen "Champagner der Tees" einbrachte. Jeder weitere Flush bringt unterschiedliche Geschmacks- und Aromamerkmale mit sich, je nachdem, wie die Vegetationsperiode der Teepflanze verläuft.



Über Darjeeling Flushes:

Die Region Darjeeling stößt an den tibetischen Himalaya und erstreckt sich zwischen hohen Bergkämmen und tiefen Bergtälern. Die schwierige Geografie und das raue, manchmal unzugängliche Gelände machen Darjeeling zu einem so exklusiven Tee. Tatsächlich wird in Darjeeling nur ein Prozent der gesamten indischen Teeproduktion erzeugt, wobei die berühmten Darjeeling-Tees am häufigsten geerntet und nach Flush klassifiziert werden. Von den drei großen indischen Teeanbaugebieten ist Darjeeling zwar nicht das größte, aber das bekannteste, das einige der wertvollsten Tees der Welt hervorbringt. Um zu verstehen, warum das so ist, muss man die Geografie der Region verstehen.





Ein weiterer Grund, warum Darjeeling-Tee so geschätzt wird, ist, dass er in dieser Region Indiens einzigartig ist. Während in einigen Darjeeling-Teegärten die einheimische indische Teestrauchsorte (Camellia sinensis assamica) angebaut wird, handelt es sich bei einem Großteil des in dieser Region angebauten Tees um die chinesische Sorte (Camellia sinensis sinensis), die sich an die Höhenlage und das raue Klima angepasst hat, das dem chinesischen ähnlich, aber doch anders ist. Darüber hinaus sind viele Teesträucher in Darjeeling eine chinesisch-indische Kreuzung, die nirgendwo sonst auf der Welt zu finden ist.